Hotspots finden… gar nicht so einfach

Die Sache mit dem mobilen Internet: Wer stolzer Besitzer einer UMTS-Möglichkeit ist, sollte auch noch andere Sachen immer mit dabei haben: Guten Empfang (oder viel Geduld) und eine Menge Ersatzakkus.

Wie schön ist es da doch, wenn man unterwegs auf Hotspots zugreift: Das interne wLan der meisten Notebooks verbraucht weniger Strom, und auch die Daten kommen nicht nur angetröpfelt. Allerdings ist das finden von Hotspots oft gar nicht so einfach. Es existieren mehrere Webdatenbanken, aber alle haben ihre Vor – und Nachteile.

Kostenlos vs. kostenpflichtig

Zunächst muss man die Hotspots in zwei grobe Kategorien einteilen: Für die einen zahlt man nichts, für die anderen wird ein Betrag fällig

Kostenlose Zugänge werden oft von Cafés und Kneipen zur Verfügung gestellt. Meist kann man den Zugangsschlüssel bei einer Servicekraft erfragen und erhält diesen Service zu seinem Kaffee dazu.

Kostenpflichtige Zugänge werden meist von Internetanbietern gestellt. Auch diese findet man oft in Cafés, aber auch in Hotels, Flughäfen oder Tagungszentren. Die Preise können dabei schon sehr kräftig zu Buche schlagen. So verlangt z.B. die Telekom für eine einmalige Nutzung von 60 Minuten Hotspot ganze 8 Euro.

Wie finde ich Hotspots in meiner Nähe?

Hierzu hat man grundsätzlich 2 Möglichkeiten. Entweder man scannt seine Umgebung nach offenen Zugängen ab oder besorgt sich die Hotspots aus einer Webdatenbank.

Hotspots durch Scannen finden

Sehr komfortabel ist es, einen Hotspot zu finden, ohne dafür den Rechner einschalten zu müssen. Dies geht beispielsweise mit dem Digitus WIFI Finder mit LCD, der auch die Verschlüsselungsart anzeigt. Leider kann ich rechtlich nichts dazu sagen, wie es sich mit offenen Netzwerken verhält. Bitte vor der Nutzung selbst erkundigen :)

Man kann natürlich Netze auch finden, indem man mit angeschaltetem Notebook die Gegend abläuft. Das macht allerdings merklich weniger Spaß.

Hotspots über das Internet finden

Hotspotfinder von Portel
Diese Portal erscheint als recht vollständig. Leider ist die Bedienbarkeit nicht wirklich die beste: http://hotspot.portel.de/hotspot_portel/index.htm

Hotspot Locations
Hier können auch Hotspots ausserhalb von Deutschland gefunden werden:
http://www.hotspot-locations.de/

Free Hotspot
Die Locations werden schön auf einer Google-Map visualisiert. Auch hier können Hotspots weltweit gefunden werden. Leider erscheint dieses Portal auch als sehr lückenhaft. Eine Anfrage nach Hotspots in Saarbrücken z.B. ergibt lediglich 2 Treffer.
http://free-hotspot.com/

Drahtlos unterwegs
Zeigt nur Hotspots im deutschsprachigen Raum. Die dafür aber schnell und übersichtlich als Karte visualisiert. Mein persönlicher Favorit!
http://www.drahtlosunterwegs.de/

Fazit: Fallback ist notwendig

Man sollte sich keinesfalls darauf verlassen, unterwegs immer ein wLan griffbereit zu haben. Die verschiedenen Kostenoptionen und Anbieter machen es einem ähnlich schwer, wie die verschiedenen Möglichkeiten einen Hotspot aufzufinden. Deswegen ist es ratsam, immer etwas UMTS in der Tasche zu haben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: